Was kann ich tun, um dich glücklich zu machen, liebe Mama.

30. Oktober 2019
/
Von Hannah Steinlechner

Es gibt Tage an denen ich mich verliere. An denen ich nicht genau weiß wer ich bin. An denen ich nicht weiß, ob ich mich mag so wie ich bin.

Ich werde am Morgen von meiner Tochter geweckt.

Alles dreht sich ums Frühstück machen, Jause für den Kindergarten vorbereiten und Anziehen. Ich habe wenig Zeit, um mir meine Haare zu machen, wenig Zeit mein Gesicht von der turbulenten Nacht zu reparieren. Seit meine Tochter auf der Welt ist, bin ich gefühlt 10 Jahre älter geworden. Ich habe am Morgen keine Ruhe, mir meine Klamotten raus zu suchen, denn diese Zeit geht drauf, um Olivia etwas anzuziehen und sie auch bei Laune zu halten. Ich frisiere sie, ich wasche sie, ich gebe ihr meine Morgenroutine, wie ich sie früher für mich hatte. Schnell springe ich in meine Jean und zieh mir irgendeinen Pulli drüber. Meine Wimperntusche mein Liedschatten, nur zur Hälfte fertig. Meine Gedanken kreisen darum, ob ich für meine Kleine alles eingepackt habe. Wir gehen zum Kindergarten und ich verabschiede sie.

Es gibt Tage da bin ich schon um 9:00 Uhr wieder bereit fürs Bett. Mit schnellem Schritt, in der einen Hand das Laufrad von Olivia und in der anderen die Geldtasche, stresse ich mich zum Supermarkt. Ich schleppe mich mit den Einkäufen den steilen Weg nach Hause. Verschwitzt und bereit für die nächste Dusche, räume ich alles schnell in den Kühlschrank. Ich arbeite zum Glück von zu Hause aus.
Ich checke meine Mails, mache dies und das, habe aber immer, mit einem Auge die Uhr im Blick. Gefühlte zehn Minuten später fange ich an zu kochen und hole Olivia wieder vom Kindergarten ab. Noch immer laufe ich mit dem Pulli mit der Jean und dem halben Makeup durch die Gegend. Nach dem Essen und dem Mittagsschlaf sind wir wieder unterwegs. Entweder auf einem Kindergeburtstag oder am Spielplatz oder, oder, oder.

Am Abend geht die Abendroutine wieder für Olivia drauf. Ich lasse ihr ein Bad ein und springe selbst schnell unter die Dusche. Das halbe Makeup das halbe ich, welches den ganzen Tag neben mir her lief, wasche ich in genau der selben Eile, wie ich es aufgetragen hab, wieder runter. Wir essen zusammen und lesen gemütlich noch ein Buch.
Olivia schläft. Und ich? Ich bin für meinen Ehemann und den Haushalt da.

Nach ein paar Tagen…

Ich wache am Morgen auf und sage zu mir. STOP…nein, wo bin ich? Wo bleibe ich? Darf ich mir die Zeit nehmen? Am Morgen, am Nachmittag, am Abend? JA! Du darfst.

Heute Morgen…wieder ein ganz normaler Tag. Gerade als ich meine Mails checken will, läutet es plötzlich an meiner Türe. Ich schrecke auf, weil heute etwas anders ist als sonst. Wer könnte denn da an der Tür sein? Ich öffne und ein gut gelaunter Postbote sagt:“ Hier, ein Paket für Sie, bitte unterschreiben.“
Während ich die Treppen rauf gehe denke ich mir:“ Ist es schon wieder soweit?“ Aufgeregt öffne ich die Box. Und da ist es. Mehrere kleine Dinge zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht. Hastig hole ich sie raus. Es ist…meine Goodiebox! Ja ich mach hier gerade schamlos Werbung für etwas, das mir Monat für Monat ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Produkte die weder für meinen Mann sind noch für meine Tochter. Niemand erwartet, dass ich sie teile.

Heute steckt in dieser Box meine Abendroutine. Jeden Monat holt mich diese Box raus aus meinem Trott. Jeden Monat sorgen sie für eine Überraschung, denn man weiß nie was in diesem Paket enthalten ist. Es hat aber immer was mit Kosmetik zu tun.

Mich erwartet dieses Mal das „Traumland“. Heute Abend wird sich mein Badezimmer in eine Oase verwandeln, in der ich mich wie ein Mädchen freue, mich fühle wie eine Frau und die Mama in mir, naja, die hat heute mal frei.
Ich lass mir die Badewanne ein und verzichte auf die „schnelle“ Dusche. Ich zünde mir Kerzen an und hol mir für einen Tag meine Routine zurück.

Jeder definiert Glück anders, es gibt viele glückliche Momente in meinem Leben, mit Kind und Ehemann und dann gibt es eben auch Momente da definiere ich Glück auch mal mit mir alleine. Diese Goodiebox erinnert mich jeden Monat daran, dass ich das darf, ohne schlechtem Gewissen. Ich darf mich ganz oberflächlich als Frau über diese Kosmetik Produkte freuen. Wenn ich die Box mal nicht brauche, dann bestelle ich sie ganz einfach ab.

100.000 Frauen in ganz Europa feiern sich einmal im Monat, so wie ich mich. Schönheit kommt von innen, aber man darf sie auch ab und an mal von außen rein holen.

Tanzend und singend öffne ich dieses Überraschungspaket Monat für Monat, denn genau das haben sie sich zu ihrer Mission gemacht…uns Frauen glücklich zu machen.
Welche Mutter wünscht sich nicht ein Traumland, in dem sie ausgeschlafen und gelassen ist?!
Die Goodiebox, eine kleine Sache die für eine Mama plötzlich ganz, ganz groß wird.

JA! Ich will ab und zu einfach Mädchen sein!

Ihr wollt auch so ein Abo? Hier klicken

WERBUNG

Eure Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.