Warum wir mehr Sex haben sollten!

26. Februar 2019
/
Von Hannah Steinlechner

Dieser sehr intime und auch ehrliche Bolgbeitrag hat einen Grund. Jeder spricht gerne über Sex, aber macht es viel zu selten. Für mich selbst will ich genau das ändern. Ich bin in erster Linie Mutter von einem fantastischen Kind und ich bin es gerne. In einer anderen Ebene bin ich die Ehefrau von einem fantastischen Mann und bin es gerne. In der nächsten Ebene bin ich Hannah. Genau! Eine Frau. Und ich bin es gerne.

Leider hat sich meine Lust auf Sex in letzter Zeit eher in Grenzen gehalten, weil ich mich schwer getan habe abzuschalten.

Wie oft am Tag bist du „nur“ eine Frau? Wie oft schlüpfst du aus der Rolle der Mutter. Wann nimmst du dir Zeit weiblich oder sinnlich zu sein? Genau mit dieser Frage beschäftige ich mich momentan. Den ganzen Tag die ganze Woche sind wir Mütter, viele von uns haben einen fixen Zeitplan. Wenn der Haushalt nicht regelmäßig gemacht wird, hängt er einem, wie ein dunkler Schatten, am Bein. Wo sind die Sonntage geblieben, an denen es morgens ruhig war, am Vormittag der Fernseher an war und er Pyjama erst am Nachmittag gegen die Jogginghose getauscht wurde. Viel zu oft hüpfe ich schnell unter die Dusche, viel zu oft schminke ich mich schnell, viel zu oft renne ich schnell, schnell mache ich viele Dinge die ich als Hannah in Ruhe gemacht habe und genossen habe. Viel zu oft haben wir schnell Sex. Ja Leute ich denke man kann die Dinge hier beim Namen nennen. Ich bin schnell mal Frau und das auch noch kurz, weil ich im Hinterkopf Mama bin. Ich kann das irgendwie nur schwer abschalten. Das Babyphone lässt sich ja auch nicht für diese halbe Stunde ausschalten. Mal einfach so eine freche Frage, wann hattet ihr das letzte Mal Sex? Vielleicht sogar noch einen außergewöhnlichen? Zum Beispiel im Auto? Oder wo anders? Der Kindersitz im Auto, das Fahrrad im Kofferraum, die halbe Brezel auf dem Rücksitz. Nicht unbedingt romantisch. Als ich meinen Mann vor zehn Jahren kennen gelernt habe, da hatte ich ein Cabrio, einen Zweisitzer. Das war das erste Auto, welches ich mir gekauft hatte. Nein, Autos sind mir nicht wichtig. Aber seid ihr schon mal mit einem Cabrio in den Urlaub gefahren? Irgendwohin wo euch niemand kennt? Nur zu zweit? Damals war es ein Gefühl der Freiheit. Der Wind weht dir durch die Haare die laue italienische Luft streicht dir über die Arme. Das dünne Kleidchen flattert dir um die Beine. Im Radio deine Lieblingssongs, auf deinem Oberschenkel die Hand von deinem Lieblingsmenschen. Die Lust auf den Lieblingsmenschen ist immer da. Jetzt als Mutter habe ich vielleicht mal einen Popel auf dem Knie und die Songs, naja es tanzt ein Bi-Ba Butzemann auf meinem Kopf herum. Eine Sache vorweg, auch mein Kind ist mein Lieblingsmensch, aber auch mein Mann und wenn ich das so sagen darf auch ich. Ich liege auf dem Sofa und denke an die laue italienische Luft, denke an den tollen Sex den wir oft hatten. Der Fernseher läuft und ich denke nur „Oh Mann, keinen Bock mich zu rasieren, keinen Bock mich jetzt zu bewegen“, aber dass Sex einem neues Lebensgefühl schenkt. Dass man sich die Urlaubsgefühle die wunderschöne Zweisamkeit aufs Sofa holen kann…daran denke ich eher selten. Während ich so in Gedanken bin, kommt ein Geräusch aus dem Babyphone „Maaamaaaa, Maaaamaaaaaaaaa“…“okay“ denke ich. Ich verschiebe den Versuch Zärtlichkeiten auszutauschen auf morgen. Genau das versuche ich mir abzugewöhnen. Wie fühlt ihr euch nachdem ihr mit eurem Partner einen Abend für euch hattet. Versteckt unter der Bettdecke…versteckt vor der Mutter in euch…befreit oder? Entspannt…und glücklich. Ich denke viele Beziehungen gehen genau daran kaputt, dass es keine gemeinsamen Kuscheleinheiten gibt. JA, wir haben im Durchschnitt mindestens einmal in der Woche laue italienische Luft im Schlafzimmer. Klar das Babyphone wird nicht abgeschaltet, aber die Mutter in mir wartet vor der Tür…die darf nicht mit rein. Genau in der Zeit schalte ich ab. Ich lerne mir Zeit zu nehmen für mein Sexleben, für meinen Mann. Ich will nicht irgendwann vor dem Kalender stehen und mir am Samstag denken „oh Mann was?…schon einen Monat her?“. Wir Mamas brauchen viel mehr Sex, weil es die Zeit ist in der wir in den Urlaub fahren. Wieder sitze ich auf dem Sofa…heute…wieder ein Donnern aus dem Babyphone „Mamaaaa…Maaaamaaaaaa“…und ich heute zu meinem Mann…“wenn ich wieder komme würde ich mit dir gerne nackt nach Italien oder Frankreich………………………….

Fazit: Wenn ihr erst mal wieder angefangen habt, dann wollte ihr jede Woche in ein anderes Land.

Also…ab in den Urlaub mit euch!

Eure Hannah Mama

Comments (1)

  • Avatar Freckled.mommy says:

    Vorweg… Ich liebe deine Art zu schreiben. Es liest sich so gut und mit so viel Humor ❤
    Nun zum Thema… Ich bin Mama von einem 1 jährigen Jungen, den ich über alles liebe. Aber ganz ehrlich… seitdem er da ist, ist bei uns so gut wie nichts mehr. 🤷‍♀️ ich bin ja eher so der Morgens-Sexmensch, doch leider ist unser kleiner Mann morgens immer als erstes wach, oder mein Mann musste schon um halb 4 auf Arbeit. Und wenn er dann abends nach Hause kommt (er arbeitet Vollzeit Schichten, hat nebenher noch ein Geschäft mit 5 Angestellten UND wir bauen gerade noch unser Traumhaus) jaaaa… dann schaffen wir es gerade noch so zu essen und dann schlafen wir eigentlich direkt ein. Ich hoffe einfach so sehr für uns, dass sich diese ganze Situation mal etwas beruhigt und wir somit mal wieder etwas mehr Zeit für uns haben.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.