Mein Mann hilft nicht im Haushalt, was kann ich tun?

22. Oktober 2019
/
Von Hannah Steinlechner
Erziehung ist Teamarbeit. Mein Mann hilft nicht im Haushalt was kann ich tun?

Was ist Liebe? Weiß das jemand von euch? Gibt es diese Romantik aus den Filmen? Diesen Gentleman? Der dir die Türe aufhält…dir jeden Wunsch von den Lippen ablesen kann. Dich immer wieder auffängt, dich zum Lachen bringt.
Wie definiert man denn eigentlich Liebe?
Wahrscheinlich jeder anders.
In den Filmen wird das ja eigentlich immer gleich dargestellt. Der Mann rennt einem Auto hinterher, natürlich regnet es in Strömen. Sie steigt aus und sie fallen sich in die Arme…alles mit romantischer Musik verstärkt.

Dann macht es einen lauten Knall und ich wache aus meinem Tagtraum auf.

So einen ähnlichen Blogbeitrag hab ich schon mal geschrieben. Es gibt Dinge in unserem Leben, bei denen wir denken „das sollte eigentlich von selbst laufen“. Nein Leute, Liebe läuft nicht von selbst. Es ist viel und vor allem harte Arbeit. Was ihr gebt kommt zurück, was ihr nehmt wird normalerweise vom Gegenüber auch genommen.

Mein Mann und ich arbeiten immer wieder an unserer Ehe.
Es gab auch bei uns schon mal Momente, in denen wir nicht mehr weiter wussten. Aber…wir haben bzw. tun es immer…Reden. Klar, ich würde lügen, wenn das Reden immer klappen würde. Mit der Geburt eines Kindes ändern sich viele Dinge. Nicht nur unsere Kinder werden geboren, sondern auch eine neue Beziehung. Denn jetzt muss man mehr denn je, als Team arbeiten.
Ich habe sehr viele Nachrichten erhalten, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Dinge die meiner Meinung nach geändert werden müssen, denn die fallen nicht „nur“ mehr auf die Beziehung zurück, sondern auch auf die Kinder.

Das große Thema HANDY.

Ich will noch vorweg sagen, dass ich hier meine ehrliche Meinung schreibe, die vielleicht nicht jeder mit mir teilen wird…aber man muss eben auch mal Mut haben und Dinge beim Namen nennen.

DAS HANDY!

Eine Mama hat mir geschrieben, dass sie ihren Mann gebeten hat mit dem Kind ein wenig zu spielen. Der Mann/Papa, hat sich ins Zimmer zum Kind dazu gesetzt…sie fand die beiden ein wenig später in einer Situation wieder, die für mich echt absolut nicht nachvollziehbar ist. Der Papa saß im Tipi Zelt des Kindes und schaute sich am Handy Videos an, während sein Kind mit Lego spielte.
Ich frage mich zu welcher Gesellschaft sind wir geworden, dass uns You tube mehr interessiert als unsere Kinder. Dass wir das Handy einem Abendessen mit der Familie vorziehen? Bei uns bleibt das Smartphone großteils in der Schublade, wenn wir Essen, spielen oder im Wald sind. Das halten wir beide ein. Würde ich meinen Mann in einer oben erwähnten Situation vorfinden, dann würde ich ausflippen. Was sind das für Vorbilder? Was sollen unsere Kinder denken, was fühlen Kinder in so einem Moment?
Das Handy ist zu einem Familienmitglied geworden. Irgendwann wird am Tisch mit aufgedeckt und das Telefon bekommt den Sitzplatz des Kindes, während dieses in eine Schublade geschoben wird.

Mamas, das müsst ihr in die Hand nehmen…eure Kinder werden es euch danken.

DER HAUSHALT!

Ich hoffe ihr versteht meine Sätze jetzt nicht falsch, aber ich kenne genug Mütter die ihre Kinder den Papas, sobald die von der Arbeit kommen, zuschieben. Das finde ich ein No-Go.
Ja, auch der Mann hatte einen anstrengenden Tag und will zu Hause vielleicht mal kurz runter kommen. Es ist schwierig hier etwas allgemeines zu schreiben, denn in jedem Haushalt ist es anders.

Wenn die Frau auch Vollzeit arbeitet, dann gehört der Haushalt geteilt. Da gibt es für mich nicht mehr dazu zu sagen.

Wenn die Frau Teilzeit arbeitet, dann sollte die Frau ein klein wenig mehr vom Haushalt übernehmen.

Wenn die Frau zu Hause ist, dann sollte die Frau den Haushalt voll übernehmen. Tut mir sehr leid Leute, das ist mal so ganz krass ausgedrückt, meine Meinung.

Ich arbeite von zu Hause aus. Ich mache den Haushalt fast alleine. Mein Mann kocht ab und zu. Was hier aber wichtig ist anzumerken.
Mein Mann hat mich früher immer wieder mal kritisiert, weil es so schlimm aussah, zu Hause. Ab und zu hatte er keine frische Unterhose mehr…weil ich mit nichts mehr hinterher kam. Ja, die Anfangszeit war für uns beide sehr holprig. Er konnte sich nicht vorstellen was ich den ganzen Tag machte, denn er war noch nie in der Situation.

Gebt auch den Papas Zeit sich in die neue Rolle einzufinden.

Mein Mann war einmal mit Olivia eine Woche alleine zu Hause, weil ich einen Blinddarmdurchbruch hatte. Ab dem Zeitpunkt hatte sich sehr viel bei uns verändert.

Gebt niemals auf, für euch einzustehen. Wenn ihr mal einen schlechten Tag habt oder es vorzieht mit euren Kindern in den Wald zu gehen, weil das Wetter schön ist, dann tut das. Der Haushalt ist nicht die Hauptaufgabe von uns, sondern unsere Kinder. Mein Mann hat mittlerweile gelernt, mit dem kleinen Chaos zu Hause klar zu kommen. Er regt sich wirklich nie auf.
Ich bin ihm auch entgegen gekommen, zumindest hat er jetzt immer frische Unterhosen.

Mein Mann spielt mit Olivia, er verbringt gerne Zeit mit ihr, ohne dass ich ihn darum bitten muss.

Er muss weder mit ihr Zähneputzen noch sie irgendwie mit anderen Sachen quälen. Das mache ich, denn er hatte sie den ganzen Tag nicht und sie sollen lieber zusammen lesen oder spielen.

Eine Mama hat mir geschrieben, dass ihr Mann nie mit dem Kind spielt.

Manche Männer tun sich schwer, sich auf die Kinder einzulassen. Das hat, aber nichts mit der Liebe dem Kind gegenüber zu tun. Es gibt auch Mamas die vielleicht auf die Sandkiste, oder den Bastelnachmittag nicht so viel Lust haben. Das ist okay. Klingt blöd ist aber so. Es ist wichtig, dass ihr Spiele findet die auch den Erwachsenen Spaß machen. Wenn der Mann nicht so gerne Spielplatz geht, dann sucht für das Wochenende eine andere Beschäftigung. Spielt der Papa gern Fußball? Mag der Papa vielleicht gerne in den Zoo? Kocht der Papa vielleicht gerne? Liest der Papa vielleicht gerne? Bei all diesen Sachen fallen mir sofort Spiele dazu ein, oder einfach Momente in denen die Papas Zeit mit den Kindern verbringen können. Wenn Papa von der Arbeit heim kommt und ihr hättet gerne dass sie sich mit den Kindern beschäftigen, dann fragt einfach mal, auf was Papa jetzt vielleicht Lust hat. Wenn bei euch die Kinder am Abend Fernsehe dürfen, dann sollen sie sich wenigstens die Folge zusammen ansehen. Mein Mann liest mit Olivia jeden Abend.

Ich glaube ich werde noch mal einen Blogbeitrag darüber schreiben, da ich es nicht schaffe jedes Thema was die Beziehung betrifft in einem Text zu verfassen, das würde zu lang werden.

Meine letzten Worte dazu!

Jeder von uns hat nur, sagt man zumindest, nur ein Leben. Jeder hat das Recht dieses genießen zu dürfen. Es gab Nachrichten die mich fast zum Ausflippen gebracht haben. Männer die rum sitzen und sich bedienen lassen, wenn die Frau was vergisst wird sie noch blöd angemacht. Es ist keine Teamarbeit was ich mitbekommen habe. Die Männer verlangen nach Sex, wenn es diesen nicht gibt, dann ist die Stimmung schlecht.

Liebe Mamas da draußen, die sich durch meinen Beitrag angesprochen fühlen. Ändert was…nur ihr habt es in der Hand. Sei es mit einer Eheberatung oder einem guten Gespräch mit Freunden. Euch selbst und euren Kindern seid ihr es schuldig glücklich zu sein.

Das Leben ist viel zu kurz, um unglücklich zu sein!

Eure Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.