Hausmittel gegen Schnupfen bei Kindern

29. November 2018
/
Von Hannah Steinlechner

Hausmittel zur Behandlung von Husten und Schnupfen bei Kindern.

Gerade im Winter treten Erkältungssymptome nicht nur bei Erwachsenen auf: Besonders häufig betroffen sind Kinder, da sich ihr Immunsystem noch im Aufbau befindet. Die ersten Anzeichen für eine Erkältung sind in der Regel gleich: Es beginnt oft mit Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen, eine Erkältung kann bis zu zwei Wochen andauern. In jedem Fall ist es zwar wichtig, einen Arzt aufzusuchen und die Symptome abklären zu lassen. Jedoch können auch Hausmittel sehr gut helfen, um die Beschwerden zu lindern. Zudem sind die Hausmittel schnell und einfach zubereitet und beinahe in jedem Haushalt zu finden. Zudem sind sie sehr preiswert und tun auch Erwachsenen gut.

Husten bei Kindern

Wenn die Kleinen erkältet sind, möchte man ihnen so gerne helfen, denn es gibt nichts Schlimmeres, als die eigenen Kinder leiden zu sehen. Husten ist ein häufiges Symptom einer Erkältung. Besonders in der Nacht kann der Husten zum echten Alptraum werden.

Erkältungsbalsam

Gegen Abend wird der Körper müde und die flache Atmung setzt ein. Das bedeutet auch, dass sich die Bronchien zusetzen. Um dem entgegenzuwirken hilft eine Erkältungssalbe auf dem Brustkorb und Rücken.

Diese Salbe besteht aus Kokosöl, das mit Anis oder Majoran versehen ist. Aber auch Lavendel, Myrte, Thymian oder Salbei können bereits bei Kleinkindern angewendet werden.

Zur Herstellung einer natürlichen Erkältungssalbe zuerst die Arbeitsfläche sowie den benötigten Mörser und den Tiegel desinfizieren. Dann 1 Esslöffel Anissamen oder 4 Gramm frischen Majoran im Mörser zerkleinern bzw. klein schneiden. Nun 100 Gramm Kokosöl in einen Topf geben und im Wasserbad verflüssigen. Anschließend den Anissamen oder den Majoran hinzufügen und das Ganze 1 Stunde ziehen lassen. Danach das Kräuteröl durch ein Sieb in den Tiegel füllen, danach die Salbe gut auskühlen lassen und verschließen. Im Kühlschrank aufbewahrt hält sich diese Erkältungssalbe ca. 12 Monate.

Mit diesem Balsam die Brust des Kindes einreiben.

Kartoffelwickel

Ein alt bewährtes Hausmittel ist der Kartoffelwickel, denn dieser hilft den festsitzenden Schleim zu lösen: Dazu fünf Kartoffeln waschen, mit der Schale weich kochen, leicht zerdrücken und in ein Leinen- oder Küchenhandtuch wickeln. Dabei die Ränder einschlagen und mit einem Handtuch umwickeln. Etwas auskühlen lassen und den Wickel auf die Brust des Kindes legen. Zum Schluss das Ganze mit einem Schal befestigen. Das hilft vor allem in der Nacht, wenn der Husten festsitzt. Sobald die Kartoffeln ausgekühlt sind, den Wickel abnehmen.

Wichtig: Um Verbrennungen zu vermeiden, vor dem Auflegen die Temperatur des Wickels mit dem Unterarm prüfen.

Dieses Hausmittel kann bereits bei Babys angewendet werden.

Bei Halsschmerzen kann der Kartoffelwickel auf dem Hals aufgelegt werden.

Viel trinken

Pro Tag sollte ein Kind bis 13 Jahren rund 1,2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken.
Während einer Erkältung braucht der Körper deutlich mehr Flüssigkeit, um gegen die Erkältung anzukämpfen.

Schwitzen ist notwendig, um die Erkältungserreger loszuwerden. Das Schwitzen kann durch Erkältungstees mit Lindenblüten oder Kamille gefördert werden.

Für eine Tasse Lindenblütentee einfach zwei Teelöffel Lindenblüten mit kochend heißem Wasser überbrühen, 5 Minuten ziehen lassen, anschließend abseihen und schluckweise trinken.

Für einen Kamillenblütentee 2-3 Gramm Kamillenblüten mit kochend heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb abseihen.

Bereits Kleinkinder können diese Tees trinken.

Selbstgemachter Hustensaft

Um die Bronchien vom Husten zu lösen, hilft ein selbst gemachter Hustensaft. Dafür eine Zwiebel schälen, klein schneiden und in ein leeres Marmeladenglas füllen. Anschließend 6 Esslöffel Honig hinzufügen, gut verschließen und im Kühlschrank am besten über Nacht ziehen lassen. Dann den Hustensaft abseihen und davon 3 Mal täglich je 2 Esslöffel nehmen. Nach spätestens 4 Tagen sollten die Beschwerden verschwunden sein. Dieser Hustensaft ist für Kinder ab 1 Jahr geeignet.

Wer vegan lebt, kann auch aus Löwenzahnblüten einen Honig herstellen und diesen mit Zwiebeln zu Hustensaft verarbeiten. Honig bietet jedoch viele natürliche Inhaltsstoffe, die das Immunsystem stärken und entzündungshemmend wirken.

Auch ein Radi-Hustensaft aus Schwarzem Rettich ist möglich: Dafür einen Radi waschen, schälen und fein reiben. Dann den Radi zusammen mit der gleichen Menge Zucker in ein sauberes Glas füllen, 10 Stunden ziehen lassen, anschließend den Saft durch ein Geschirrtuch abseihen. Den Hustensaft kalt und vor Licht geschützt aufbewahren. Dieser Hustensaft kann Babys bereits ab 6 Monaten verabreicht werden.

Dosierung: Für Kinder bis 12 Monaten zweimal täglich 1 Teelöffel. Kleinkinder und Kinder kann der Hustensaft bis zu 4-mal täglich (je ein Esslöffel) verabreicht werden.

Tipp: Vor dem Schlafengehen einnehmen und mit einem warmen Kirschkernkissen oder einer Wärmeflasche ins Bett legen.

Schnupfen bei Kindern

Schnupfen ist ein Abwehrmechanismus des Körpers, um die Nasen-Nebenhöhlen zu befreien. Sitzt der Schnupfen fest, kann das zu starken Kopfschmerzen führen.

Inhalieren

Um den dicken Schnupfen zu lösen, ist ein Dampfbad wirksam. Dafür ca. 2 Liter Wasser in einen Topf geben, eine kleine Handvoll Salz oder etwas Thymian hinzufügen und das Ganze aufkochen.

Um mit Babys und Kleinkindern zu inhalieren reicht es schon, wenn diese von Mama oder Papa getragen werden und sie sich in der Nähe des Ofens aufhalten während das Salzwasser auf dem Herd köchelt.
Kinder ab 4 Jahren können den Kopf über die Schüssel mit dem Salz- oder Thymianwasser halten. Das Wasser sollte dabei nicht zu heiß sein, damit keine Verbrennungen entstehen. Das Kind sollte etwa 5 bis 15 Minuten ruhig ein- und ausatmen. Diese Methode ähnelt dem Nasenspray und ist sowohl schonend als auch preiswert.

Nähere Informationen und Wirkung zum Thema Inhalieren gibt es auf dieser Seite

Zwiebelsocken

Hierfür eine Zwiebel schälen, in Scheiben schneiden und diese mithilfe einer Wärmeflasche erwärmen. Diese Zwiebelscheiben auf die Fußsohlen des Kindes legen und mit normalen, dünnen Socken fixieren. Anschließend noch dicke Wollsocken drüberziehen, damit die Füße schön warm bleiben. Die empfohlene Anwendungsdauer beträgt 1-3 Stunden, dabei sollten sich die Füße warm anfühlen. Ab 6 Monaten ist dieses Hausmittel geeignet.

Weitere Tipps:
• Eine leicht erhöhte Schlafposition verhindert, dass der Schnupfen weiter festsitzt.
Am besten legt sich das Kind auf die Seite.
• Zudem sollte das Immunsystem durch heiße Gemüsesuppen und Bewegung an der frischen Luft gestärkt werden.
• Darüber hinaus sollte sich das Kind stets die Hände waschen, nachdem es die Nase geputzt hat.

Ich hoffe die Tipps waren/sind hilfreich.

Danke an die liebe Andrea für das Verfassen dieses tollen Artikels. Sie ist selbst Mama von einer wundervollen Tochter und möchte den Lesern Tipps für Gesundheit und vergessene Hausmittel näherbringen.
Ich hoffe ihr kommt alle gesund durch die kalte Jahreszeit.

Eure Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.