3 Gründe warum ich glaube, dass ihr alle von meiner Mama lernen könnt!

Manche von euch denken vielleicht sie hätten bereits ausgelernt! Falsch gedacht (lach).

In diesem Beitrag gebe ich ausnahmsweise mal nicht mein eigenes Wissen weiter, aber meine Erfahrungen. Nicht als Mama, sondern als Kind.

Meine eigene Mama ist die beste die ich mir für mich vorstellen kann. Und ich bin mir sicher, dass viele von euch, wenn ihr sie kennen würdet, der gleichen Ansicht wärt.

Hand aufs Herz, bei wie vielen von euch ist der folgende Satz schon mal aus dem Mund gerutscht.

„Ach du Schande, ich klinge schon wie meine Mutter!“

Im Kommentarfeld könnt ihr gerne ein Ja oder Nein hinterlassen (grins).

Mir kam dieser Satz auf diese Art und Weise noch nie über die Lippen. Bei mir geht alles eher in die Richtung „Ich hoffe ich klinge mal wie meine Mama“.

Ich bin der festen Überzeugung herausgefunden zu haben woran das liegt! Ich weiß warum meine Mama mein Idol und meine Heldin ist. Diese Erkenntnis will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

3 Gründe warum ich glaube, dass ihr alle von meiner Mama lernen könnt!

1. Meine Mama hat sich selbst nie verloren! Darum blicke ich zu ihr auf.

Seit ich denken kann ist meine Mama eine starke Frau, mit eigenen Bedürfnissen und beruflichen Zielen. Wenn sie etwas gemacht hat, dann hat sie es mit Leib und Seele voll durchgezogen. Sie hat eine eigene Zeitung geschrieben, leider ist das Projekt nicht aufgegangen, aber ein Versuch war es wert. Sie hat immer alles mit Humor genommen. Scheitern gehört für sie zum Leben dazu, aber aufstehen ist genau das was sie mir gelehrt hat. Acht Jahre war sie bei meiner Schwester und mir zu Hause. Nebenher ist sie mal ganz locker einen Marathon gelaufen und wir sind an der Seite gestanden und haben unserer Power Mama zugejubelt. Sie war uns zu keinem Zeitpunkt peinlich, ganz im Gegenteil. Sie hat uns gezeigt für Dinge zu kämpfen und niemals aufzugeben. Mit uns zusammen hat sie die schönsten Dinge gebastelt und hat uns überall mitgenommen. Sie hat uns immer als Bereicherung empfunden und hatte nie das Gefühl sich selber aufgeben zu müssen. Genau das ist das Geheimnis. Das haben wir als Kinder gespürt, dass sie immer glücklich war. Mit uns und als Mutter, wie auch als Frau.

2. Sie wusste genau, wann wir eine Mama und wann wir eine Freundin gebraucht haben!

Klar zwei Mädels mit vier Jahren Altersunterschied ist nicht so einfach. Wenn die eine aus der Pubertät draußen ist, kommt die andere voll rein. Zwei Kinder die unterschielicher nicht sein konnten. All das was bei meiner Schwester funktioniert hat, veruchte meine Mama bei mir vergeblichst. Ich war ein unglaublich verträumtes Kind. Ganz anders als meine Mama selbst. Sie ist sportlich und unglaublich diszipliniert. Ich nicht (lach). Sie hat mich immer wieder motiviert, bis sie einfach gemerkt hat, dass ich es nicht so kann und will, wie sie. Ihr müsst wissen ich habe mit über vier Jahren noch im Buggy geschlafen. Meine Mama kam gerade mal 100 Meter mit mir und dann legte ich mich rein und schlief. Da war sie eine Freundin, die meine Bedürfnisse erkannte und mich einfach ließ. Sie zwang mich nicht zu Fuß zu gehen. Heute bin ich zwar nicht übermäßig sportlich aber ich komme locker und lässig einen Berg rauf. Ich habe, als Volkschulkind immer Blumen gesammelt und meine Mama wunderte sich oft wo ich so lange bleibe. Klar suchte sie mich, denn sie ist meine Mama. Als sie mich damals im Feld entdeckte und sah, dass ich komplett in einer anderen Welt versunken bin. Was soll ich sagen sie ließ mich. Kein Schimpfen, weil das Essen bereits kalt ist. Kein Schimpfen, wo ich so lange bleibe. Nein, ganz im Gegenteil. Mit meiner Verträumtheit habe ich ihr oft ihren eigenen Drang zur ständigen Bewegung genommen. Als meine Schwester und ich älter wurden, gab es viele Momente an denen wir eine Mama hatten die uns unüberwindbare Grenzen aufzeigte. Die uns den Weg wies, weil sie es nun mal besser wusste als wir. Das Geheimnis? Sie hat es geschafft, dass wir mit jedem noch so schlimmen Vorfall oder was auch immer zu ihr kamen und das Gespräch suchten. Manchmal nahm sie es als Freundin und manchmal als Mama entgegen. Wir wussten jedoch immer, dass sie genau wusste was sie tut.

3. Sie hat immer auf ihren Bauch gehört! Für uns als Kinder hat sich das immer richtig angefühlt!

Sie hat nicht 100.000 unterschiedliche Ratgeber gelesen. Sie hat einfach nur sich selbst vertraut. Sie schenkte uns nicht jeden Monat neue Schuhe oder Spielsachen, sondern Zeit. Wie sie das geschafft hat? Sie hat es einfach gerne gemacht. Als ich klein war hatten wir eine Ente, nein nicht das Tier, sondern das Auto. Ich kann mich noch gut daran erinnern wie sie mit uns immer an den See gefahren ist und eine kleine Ehrenrunde gedreht hat, weil sie wusste dass wir es lustig finden. Eine Vollbremsung (natürlich nicht ganz so schlimm wie es sich gerade anhört) und ein Grüüüüß Gott…dass wir halb aus dem Auto rauschten. Ach was ich unbedingt noch hinzufügen will ist, dass sie nicht nur mit meiner Schwester und mir schwimmen ging, sondern noch den Nachwuchs der halben Nachbarschaft mitschleppte. Wir waren oft sechs Kinder die lachend hinter meiner Mama her marschierten und sangen. Oft hat sie für alle Pizza gemacht und im Garten serviert. Geburtstage veranstaltete sie, als ob eine Bühnentechnik dahinter stecken würde. Nein sie hat sich dann nicht irgendwo hin gesetzt, sondern die Zeit gestoppt, die Tombola organisiert und einfach mit uns den Geburtstag gefeiert. Das Geheimnis? Sie war und ist wahnsinnig gerne Mama und liebt Kinder. Das merkt man auch jetzt wieder seit sie Oma ist. Da trudeln wieder die ganzen Kinder aus der Nachbarschaft ein, wenn sie die Gigi hören.

Meine Mama Gigi! Die Oma Gigi und die Freundin Gigi!

Eine Frau die einen Ratgeber für Omas, Mamas und Papas schreiben sollte, denn bei ihr ist alles aufgegangen.

Eine Frau die ich von Herzen liebe.

Eine Frau, die ich auch als Frau und nicht „nur“ als Mama wahrnehme!

Eine Frau, die man auf jeder Party haben will, weil sie so unglaublich ansteckend lacht!

Eine Mama, die immer gewusst hat was zu tun ist.

Eine Mama, die uns Kinder immer ernst und wahr genommen hat.

Eine Mama, bei der das Leben als Kind einfach unglaublich schön war.

Eine Freundin, die ich heute noch immer um Rat frage.

Ein Mensch, den man kennen muss…und zu 100% gern hat!

Für mich als Kind, Frau und Mama, ein Mensch zu dem ich ein Leben lang aufschauen werde und hoffe dass ich nur ansatzweise so ein toller Typ werde, wie sie!

Ach und ganz kurz…mein Papa ist auch der Hammer, aber in dem Beitrag ging es halt nur um meine Mama.

DANKE MAMA UND PAPA!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Annika Kramer
25.06.2020
Ingrid
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK